.."ZENTRUM KLASSISCHER YACHTSPORT"

Die Chance ist da!

Der Freundeskreis Klassische Yachten (FKY) arbeitet daran, das „Zentrum Klassischer Yachtsport“ am Prieser Strand in Kiel neu aufzustellen. Der BKYC (British Kiel Yacht Club) hinterlässt Ende 2016 ein superschönes Gelände, das gut zu einem "Zentrum" und seinen Themen passt. Die Stadt Kiel will das „Sahnestück“ vom Bund erwerben und dort laut Ratsbeschluss einen musealen Bildungs- und Handwerkstandort zum Thema Segelsport und Yachtbau fördern. Da sollte der FKY die Nase mit seinem deckungsgleichen Konzept ganz vorn haben, das neben einer Steganlage, Restaurant, Gästehaus auch ein Bootshaus mit gläserner Werft, Winterlager und Reparaturmöglichkeiten, ein „Zeithaus“ zur Yachtsportgeschichte und viel Raum für Familien und Kinder, Lernende und Handwerker vorsieht.
Nicht etwa nur Kieler werden am „Neuen Yachtzentrum“ ihren Spaß haben, sondern auch Bootseigner, Holzbootfreaks und historisch Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet. Wird doch die Erkundung der Ostsee um vieles einfacher: Boot auf den Hänger, abstellen bei uns und ab ins Salzwasser! Kinder können am Strand spielen, während der Chef werkelt; an Land wohnen geht auch! Ist das Boot vom Bodensee oder Berlin zu groß für den Transport, bietet das Zentrum das Mitsegeln an. Eine Werkstatt (auch für Bootsbauer), Raum für Instandsetzung und Reparaturen, aber auch ein schönes Gelände zum Feiern, Spielen und Lernen runden das Angebot ab.

Das Zentrum braucht Förderer und Förderung

Das "Zentrum"-Projekt wird zwar wirtschaftlich nachhaltig im Kostendeckungsprinzip funktionieren, Liegegelder, Einnahmen aus der Durchführung von Tagungen und Veranstaltungen sowie Pachteinnahmen von im Zentrum ansässigen kommerziellen Betrieben sichern die Deckung der Betriebskosten. Eine neu zu gründende Betriebsgesellschaft garantiert Organisation und Struktur, ehrenamtliche Mitarbeit den Spirit.

Für den Start jedoch, den Anschub der gemeinnützigen Einrichtungen wie gläserner Werft und „Zeithaus“ sowie die Herrichtung von Gelände und Gebäuden für unsere Veranstaltungen werden 200.000 € benötigt, die vorzugsweise nicht von einer Bank geliehen, sondern dem Freundeskreis per Förderbeträgen zur Verfügung stehen sollten: Eine starke finanzielle Unterstützung wird durch Unternehmen erbeten, bei Privatleuten appellieren wir an die Förderbereitschaft.

Ob 50, 500 oder 5.000 €, jede Summe hilft, um den Start finanzieren zu können. Der FKY hat dazu ein zweckgebundenes Sonderkonto eingerichtet, auf dem für das Projekt „Zentrum Klassischer Yachtsport“ Geld gesammelt wird. Die Unterstützer erwartet nicht nur ein tolles Zentrum, sie dürfen auch aus verschiedenen Dankeschöns wählen.
Förderbeträge ab 50 €: Spezieller Stander / ab 500 €: Illustration von Hinnerk Bodendieck / ab 5.000 €: Name des Spenders auf einer Tafel am Hauptgebäude.

Für weitere Informationen, Anregungen oder Ideen, wie man einen individuellen Beitrag leisten kann, können Sie sich jederzeit und gerne an uns wenden.

Information & Beratung: Dr. Niko von Bosse, Tel. 0157 31967482

Wilfried Horns für den Freundeskreis Klassische Yachten Strandstraße 14, 24159 Kiel 0431 76277, 0171 2723974, info@fky.org, www.fky.org

Bankverbindung: Freundeskreis Klassische Yachten / Zentrum
IBAN: DE34 2107 0024 0042 4341 05
BIC: DEUTDEDB210

Der Freundeskreis Klassische Yachten e.V. ist als gemeinnützig anerkannt.
Finanzamt Kiel-Nord, Steuer-Nr. 19/294/80569



10. Dezember 2015: Eine Chance, eine riesige!

Das Areal des British Kiel Yacht Clubs, über 60 Jahre lang als Yachtclub und Trainingscenter der Briten für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, wird 2017 frei. Die Ratsversammlung der Stadt Kiel hat am 10.12. - einstimmig - beschlossen, wie sie sich die Zukunft des Areals vorstellt:

1. Das Struktur- und Nutzungskonzept wird als Grundlage für die Konversion des im Jahr 2017 freiwerdenden Britischen Yachtclubs beschlossen.
2. Die Verwaltung wird beauftragt, das Grundstück von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) zu erwerben. Sollten nicht ausreichend Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden können, sind mit der BIMA die Rahmenbedingungen für die Grundstücksvergabe zu verhandeln. Mindestvorgaben für die weitere Entwicklung dabei sind:
- Realisierung eines musealen Bildungs- und Handwerksstandortes zum Thema
Segelsport und Schiffsbau unter besonderer Berücksichtigung des Erweiterungsbedarfs der gewerblich-industriellen Nachbarschaft der Werften. In Betracht kommen könnte auch eine Mitnutzung des Standortes als Sportboothafen.
- Öffentliche Wegeverbindung entlang des Ufers mit öffentlichem Wasserzugang
- Anbindung der Uferpromenade an das MFG und über die Zuwegung der Mole Stickenhörn an den Fuß- und Radweg am Schusterkrug
3. Sollte der Erwerb durch die Stadt gelingen, ist die Nachnutzung mittels Erbpacht an eine geeignete Vorhabenträgerin zu regeln.

Mit dem Projekt „Zentrum Klassischer Yachtsport“ wird sich der „Freundeskreis Klassische Yachten“ als Nachnutzer des BKYC-Areals bewerben, sobald die Stadt das entsprechende Verfahren eröffnet. Für uns ist Kiel, die Segelstadt, der geeignete Standort in Deutschland, um das Konzept zu verwirklichen, und das freiwerdende Gelände der Ort, der von uns unter Erhalt der über 60 Jahre gewachsenen Struktur aus Gelände, Ufersaum, Wasseranlage und Gebäuden, nachhaltig - eins zu eins - genutzt werden kann.

Bereits im Frühjahr 2012 eröffnete der FKY ein erstes „Zentrum Klassischer Yachtsport“ in der Kanalstraße in Holtenau. Mit einer schnell wachsenden Sammlung zur Geschichte des Segelsports und Ausstellungen, Workshops und Konferenzen wurde das Fundament einer einmaligen Einrichtung gelegt, die zukünftig auf dem BKYC-Areal um einen Hafen mit umfangreichem Regatta- und Segelangebot, um Stege für historisch interessante Boote, mit einer „Gläsernen Werft“ und ergänzendem maritimen Handwerk sowie um ein „Zeithaus“ erweitert werden soll. Ziel ist nicht etwa noch ein weiterer Sportboothafen, sondern eine konzeptionell umfassende Einrichtung des Segelsports, die der öffentlichen Nutzung Raum gibt, wie Wasserzugang am Strand, Grünflächen, Gastronomie, Freizeit-, Bildungs- und Kultureinrichtungen mit ihren Angeboten.
Nähere Infos zu den einzelnen Komponenten aus einer Broschüre des Freundeskreises

Für den Freundeskreis als bundesweite Vertretung von mehr als 1.900 Liebhabern und Eignern historischer Yachten bedeutet das Projekt die konsequente Weiterentwicklung seiner über 20jährigen Arbeit rund um die klassischen Yachten, sein umfangreiches Regattaangebot, die vielfältigen kulturellen Initiativen und Projekte in Bereichen wie Bootsbau, Restaurierung, geschichtlicher Forschung und maritimer Kunst - was für eine Chance!
Link: Nutzungskonzept der Stadt Kiel



Unsere Ausstellung "Klassische Yachten wuchsen nicht auf Bäumen!" ist zur Zeit noch verpackt, sie wird wieder ausgepackt, sobald wir die Räumlichkeiten in der alten Polizeistation Holtenau ab Oktober 2016 beziehen können...

"Traditionelles Handwerk rund ums Boot" zeigt die Ausstellung im "Zentrum". Sie beschreibt den Prozess der Entstehung der heutigen Klassiker – von der Idee zum Riss und vom Material zum Schiff.

So wird die Arbeitsumgebung eines Konstrukteurs in seinem Büro anhand von Zeichnungen und Halbmodellen ebenso dargeboten wie die seinerzeit zur Verfügung stehenden Handwerksgeräte, die Werkzeuge und das Arbeitsumfeld in der Werft.
Wie haben Bootsbauer gearbeitet, wie haben sie das Gefühl für ihr Wirken erworben?
Welche Gewerke waren notwendig, um eine komplette klassische Yacht zu bauen?
Nicht nur der Rumpf wird beleuchtet – zu einer Yacht gehören auch Rigg und Segel...

Weitere aktuelle Fotos und Infos zur Ausstellung:
"Klassische Yachten wuchsen nicht auf den Bäumen" (pdf)



Rückblick: Veranstaltungsangebote 2015/2014

Rückblick: Veranstaltungsangebote 2014/2013

Rückblick: Veranstaltungsangebote 2013/2012

Rückblick: Ausstellungen 2013/2012


Foto Ulf Sommerwerck


Zum Mitmachen lädt nicht nur die Veranstaltungsgruppe ein, Sie können dies auch gern in den Arbeitsgruppen "Yachtsportgeschichte" und "Restaurierung / Yachtbau", deren Aufgabenstellung in dem Link "Mitarbeit" im Menüpunkt "Ihre Unterstützung" näher beschrieben ist.

Mit dem „Zentrum“ entwickelt der Freundeskreis, der sich in fast 20 Jahren als Kristallisationspunkt für das Wissen um und die Leidenschaft für das Segeln mit klassischen Yachten in Deutschland und darüber hinaus etabliert hat, seine erfolgreiche Arbeit konsequent weiter.

Spendenkonto

Freundeskreis Klassische Yachten/ Zentrum
IBAN: DE34 2107 0024 0042 4341 05
BIC: DEUTDEDB210


Zentrum
Klassischer Yachtsport

vorübergehend
Strandstraße 14

24159 Kiel
0431 76277
nach Vereinbarung!
email


Newsletter

Aktuelle Veranstaltungs-angebote und interessante Neuigkeiten im Ausstellungs- und Archivbereich sind Thema unseres newsletters:
Anmeldung


Unterstützer