.."ZENTRUM KLASSISCHER YACHTSPORT"

20. Februar 2016: Die Chance ist da!

Die Chance zum Ausbau des "Zentrums Klassischer Yachtsport" ist da! Das Areal des British Kiel Yacht Clubs (BKYC) in der Segelstadt Kiel wird 2017 frei. Mit seinem Projekt ist der Freundeskreis der geeignete Bewerber für die Nachnutzung des Geländes. Wer Ideen und konkrete Perspektiven und ihre Umsetzung mitentwickeln möchte, ist herzlich eingeladen:
- Thema „Bootshaus“ mit der Gläsernen Werft, Restaurierungsprojekten, Bildungsprojekten insbesondere für Jugendliche, Winterlager, Werkstätten
- Thema „Zeithaus“ zur Geschichte des Segelsports mit Exponaten und Ausstellungen, Bibliothek, Archiv
- Thema „Eventbereich“ mit Regatta- und Segelangebot, Steganlagen, Grünflächen, Strand, Gastronomie, Gästehaus, Sommernutzung der großen Holzhalle für Veranstaltungen
Termin: Sa, 20. Februar, 13:00 in der Seglervereinigung Kiel, Kiellinie 215, 24106 Kiel
Um Anmeldung per eMail an info@zentrum-klassischer-yachtsport.de wird gebeten!


10. Dezember 2015: Eine Chance, eine riesige!

Das Areal des British Kiel Yacht Clubs, über 60 Jahre lang als Yachtclub und Trainingscenter der Briten für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, wird 2017 frei. Die Ratsversammlung der Stadt Kiel hat am 10.12. - einstimmig - beschlossen, wie sie sich die Zukunft des Areals vorstellt:

1. Das Struktur- und Nutzungskonzept wird als Grundlage für die Konversion des im Jahr 2017 freiwerdenden Britischen Yachtclubs beschlossen.
2. Die Verwaltung wird beauftragt, das Grundstück von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) zu erwerben. Sollten nicht ausreichend Haushaltsmittel zur Verfügung gestellt werden können, sind mit der BIMA die Rahmenbedingungen für die Grundstücksvergabe zu verhandeln. Mindestvorgaben für die weitere Entwicklung dabei sind:
- Realisierung eines musealen Bildungs- und Handwerksstandortes zum Thema
Segelsport und Schiffsbau unter besonderer Berücksichtigung des Erweiterungsbedarfs der gewerblich-industriellen Nachbarschaft der Werften. In Betracht kommen könnte auch eine Mitnutzung des Standortes als Sportboothafen.
- Öffentliche Wegeverbindung entlang des Ufers mit öffentlichem Wasserzugang
- Anbindung der Uferpromenade an das MFG und über die Zuwegung der Mole Stickenhörn an den Fuß- und Radweg am Schusterkrug
3. Sollte der Erwerb durch die Stadt gelingen, ist die Nachnutzung mittels Erbpacht an eine geeignete Vorhabenträgerin zu regeln.

Mit dem Projekt „Zentrum Klassischer Yachtsport“ wird sich der „Freundeskreis Klassische Yachten“ als Nachnutzer des BKYC-Areals bewerben, sobald die Stadt das entsprechende Verfahren eröffnet. Für uns ist Kiel, die Segelstadt, der geeignete Standort in Deutschland, um das Konzept zu verwirklichen, und das freiwerdende Gelände der Ort, der von uns unter Erhalt der über 60 Jahre gewachsenen Struktur aus Gelände, Ufersaum, Wasseranlage und Gebäuden, nachhaltig - eins zu eins - genutzt werden kann.

Bereits im Frühjahr 2012 eröffnete der FKY ein erstes „Zentrum Klassischer Yachtsport“ in der Kanalstraße in Holtenau. Mit einer schnell wachsenden Sammlung zur Geschichte des Segelsports und Ausstellungen, Workshops und Konferenzen wurde das Fundament einer einmaligen Einrichtung gelegt, die zukünftig auf dem BKYC-Areal um einen Hafen mit umfangreichem Regatta- und Segelangebot, um Stege für historisch interessante Boote, mit einer „Gläsernen Werft“ und ergänzendem maritimen Handwerk sowie um ein „Zeithaus“ erweitert werden soll. Ziel ist nicht etwa noch ein weiterer Sportboothafen, sondern eine konzeptionell umfassende Einrichtung des Segelsports, die der öffentlichen Nutzung Raum gibt, wie Wasserzugang am Strand, Grünflächen, Gastronomie, Freizeit-, Bildungs- und Kultureinrichtungen mit ihren Angeboten.
Nähere Infos zu den einzelnen Komponenten aus einer Broschüre des Freundeskreises

Für den Freundeskreis als bundesweite Vertretung von mehr als 1.900 Liebhabern und Eignern historischer Yachten bedeutet das Projekt die konsequente Weiterentwicklung seiner über 20jährigen Arbeit rund um die klassischen Yachten, sein umfangreiches Regattaangebot, die vielfältigen kulturellen Initiativen und Projekte in Bereichen wie Bootsbau, Restaurierung, geschichtlicher Forschung und maritimer Kunst - was für eine Chance!
Link: Nutzungskonzept der Stadt Kiel


Unser Veranstaltungsangebot im Herbst/Winter 2015/16 beginnt

am Freitag, 11. Dezember

Das „Zentrum“-Team lädt um 19:30 ins Vereinshaus des Kieler Segelclubs Baltic (SCB) ein. Unsere alten „Zentrum“-Räumlichkeiten in der Kanalstraße stehen ja nicht mehr zur Verfügung, in die neuen - in die der ehemaligen Polizeistation Holtenau, ebenfalls Kanalstraße - kommen wir noch nicht rein.

Am 10. Dezember, am Tag zuvor, wird die Kieler Ratsversammlung beschließen, wie sie sich die Nachnutzung des Geländes des British Kiel Yacht Clubs vorstellt. Die entsprechende Projektgruppe des Freundeskreises berichtet, stellt ihre/unsere eigene Konzeption vor und bietet so Infos aus erster Hand. Entsteht hier am Prieser Strand das "Zentrum" der Zukunft? Fazit: Jetzt wird’s ernst.

Segelkino gibt’s im zweiten Teil des Abends. Captain Slocums Reise von 1895 bis 1898, sie gilt als die erste Solo-Weltumsegelung, steht im Mittelpunkt. Dank der amerikanischen Macher außergewöhnlicher Animationsfilme, Peter und Sandra Fierlinger, können wir Slocum auf seiner abenteuerlichen Reise begleiten.
Als Grundlage diente den beiden Slocums Buch "Sailing Alone Around the World" aus dem Jahr 1900. Das Ergebnis sind vier halbstündige, mit Musik hinterlegte Animationsfilme. Wir zeigen die interessantesten Ausschnitte, die schönen wie schwierigen Tage.

Beim SCB aber bleiben stürmischer Wind und Regen draußen und es gibt wärmenden Punsch, Spekulatius und Clementinen.

Freitag 11. Dezember 2015, 19:30 Uhr im Heim des SCB, Kiellinie 64, Kiel-Düsternbrook (gegenüber Café Pennekamp)

Illustration: Lika Valentien, www.lika-valentien.de


Unsere Ausstellung "Klassische Yachten wuchsen nicht auf Bäumen!" ist zur Zeit noch verpackt, sie wird wieder ausgepackt, sobald wir die Räumlichkeiten in der alten Polizeistation Holtenau beziehen können...

"Traditionelles Handwerk rund ums Boot" zeigt die Ausstellung im "Zentrum". Sie beschreibt den Prozess der Entstehung der heutigen Klassiker – von der Idee zum Riss und vom Material zum Schiff.

So wird die Arbeitsumgebung eines Konstrukteurs in seinem Büro anhand von Zeichnungen und Halbmodellen ebenso dargeboten wie die seinerzeit zur Verfügung stehenden Handwerksgeräte, die Werkzeuge und das Arbeitsumfeld in der Werft.
Wie haben Bootsbauer gearbeitet, wie haben sie das Gefühl für ihr Wirken erworben?
Welche Gewerke waren notwendig, um eine komplette klassische Yacht zu bauen?
Nicht nur der Rumpf wird beleuchtet – zu einer Yacht gehören auch Rigg und Segel...

Weitere aktuelle Fotos und Infos zur Ausstellung:
"Klassische Yachten wuchsen nicht auf den Bäumen" (pdf)



Rückblick: Veranstaltungsangebote 2015/2014

Rückblick: Veranstaltungsangebote 2014/2013

Rückblick: Veranstaltungsangebote 2013/2012

Rückblick: Ausstellungen 2013/2012


Foto Ulf Sommerwerck


Zum Mitmachen lädt nicht nur die Veranstaltungsgruppe ein, Sie können dies auch gern in den Arbeitsgruppen "Yachtsportgeschichte" und "Restaurierung / Yachtbau", deren Aufgabenstellung in dem Link "Mitarbeit" im Menüpunkt "Ihre Unterstützung" näher beschrieben ist.

Mit dem „Zentrum“ entwickelt der Freundeskreis, der sich in fast 20 Jahren als Kristallisationspunkt für das Wissen um und die Leidenschaft für das Segeln mit klassischen Yachten in Deutschland und darüber hinaus etabliert hat, seine erfolgreiche Arbeit konsequent weiter.

Zentrum
Klassischer Yachtsport

vorübergehend
Strandstraße 14

24159 Kiel
0431 76277
nach Vereinbarung!
email


Newsletter

Aktuelle Veranstaltungs-angebote und interessante Neuigkeiten im Ausstellungs- und Archivbereich sind Thema unseres newsletters:
Anmeldung


FSJ - Kultur

"Das freiwillige Jahr in der Kultur": Ein Jahr lang engagieren sich junge Menschen freiwillig in kulturellen Einrichtungen. Ab 1.9.2014 ist unser "Zentrum Klassischer Yachtsport" die Einsatzstelle für Sascha Brühl.


Unterstützer